neue wege einschlagen/a vegan in the making

7 Sep

sieht so aus als ob sich hier einiges ändern wird. seit klein pios geburt hat sich mein essverhalten radikal gewandelt. ich esse zwar nicht mehr nur wassermelone und cashews, aber fleisch lasse ich immer und milchprdoukte immer mehr weg. ich experimentiere gerade wie wild mit der für mich neuen küche…und ich finds saugeil soweit. sonst bleibt alles beim alten. also lecker fotos, lecker essen.

also kleiner teaser hier ein bild von einem veganen himbeer panna cotta.;)

kartoffelsalat mal anders#01

4 Mai

ich mag zwar klassischen kartoffelsalat sehr gerne, sowohl den mit mayonnaise(aber bitte selbstgemacht!)als auch den mit essig und speck, aber jede woche könnte ich den nicht essen, dafür liegt das zeug dann doch zu schwer im magen.

deswegen experimentere ich jedes jahr aufs neue mit diversen zutaten. sehr gerne mag ich jamie olivers kreationen, zb salat mit lila kartoffeln und creme fraiche dressing. oder den all time classic mit avocado und kresse. letztes jahr habe ich eine würzig-rustikale variante mit weißen bohnen, oliven, tomaten und petersilie erfunden, die auch sehr gut ankam. neueste kartoffelsalatige kreation ist scharf, sehr bunt und mit einem, zumindest in unserem haushalt, noch nie dagewesenen dressing mit einer paste aus getrockneten tomaten. der salat sieht furchtbar hübsch aus und schmeckt genau wie ich es wollte, frisch, herb und frühlingshaft. bestimmt toll zu grillkram, ich stelle mir ja gern tintenfisch mit knoblauch dazu vor.:)

kartoffelsalat mal anders#01

1 süßkartoffel
3 mittelgroße kartoffeln
200g schafskäse
1 bund rucola
3-4 EL sonnenblumenkerne
3 mittelgroße tomaten
1 bund grüner spargel
1 limette
2 tl tomatenpaste
4 EL olivenöl
1 tl flüssiger honig
salz
pfeffer
1 schalotte
2-3 messerspitzen gemörserte chilischoten

schalotten fein hacken, limettensaft auspressen und in einer großen schüssel mit olivenöl, honig, chili und der tomatenpaste verrühren. salzen und pfeffern. tomaten entkernen und würfeln. beide sorten kartoffeln schälen und in mundgerechte würfel schneiden und in leicht gesalzenem wasser bißfest kochen. beim spargel müssen nur die holzigen enden geschält bzw abgeschnitten werden, dann kann man sie circa 10min in einem dampfaufsatz(gibts in verschiedenen größen im asialaden) garen. die kartoffeln abgießen, kurz abkühlen lassen und noch lauwarm mit dem dressing vermengen. ebenso den spargel, sonnenblumenkerne, tomaten und den schafskäse(ich hab ihn einfach grob per hand zerbröselt). den salat bei zimmertemperatur etwas durchziehen lassen, gegebenenfalls nochmal salzen. erst kurz vorm servieren den rucola waschen, trockenschleudern oder tupfen und untermengen.

guden!:)

zimtsterne

4 Feb

ahhhh, zimsterne!:)

für mich noch vor butterplätzchen und kipferln DAS weihnachtsgebäck. der duft, die form, die wunderschöne weiße glasur…ich liebe zimtsterne seit meiner kindheit. soweit ich mich erinnern kann, gab es nie selbstgebackene bei uns zu essen, nur die aus dem supermarkt oder vom bäcker. erst vor fünf jahren, kam ich auf die idee selber welche zu backen. gottseidank! gekaufte zimtsterne gibt es seitdem bei mir nicht mehr. lieber stell ich mich zehn mal in die küche als diese überwürzten, pappsüßen, mit zusatzstoffen zugebombten fertigdinger zu kaufen.

das grundrezept stammt von chili und ciabatta, ich habe es aber im laufe der jahre noch ein bisschen modifiziert. mir waren die zimtsterne ein wenig zu langweilig, dewegen habe ich die menge an zimt erhöht, statt mandeln haselnüsse und mandeln verwendet und noch die schale von orange und zitrone beigefügt. ausserdem nehme ich 100g weniger zucker, da mir die zimtsteren mit 300g doch arg süß vorkommen. die bastelei hat sich gelohnt:  das sind, zumindest für mich, die besten und einfachsten zimtsterne die es gibt. punkt.

zimtsterne

250g gemahlene haselnüsse
250g gemahlene mandeln
200g puderzucker
3 tl zimt
2tl honig
1 eiweiß
1tl orangenzesten
1tl zitronenzesten

für den guß:
1 eiweiß
100g puderzucker

backofen auf 170° vorheizen(bei sehr unzuverlässigen heißen öfen, so wie unserem eher 150°). zwei bleche mit backpapier belegen. haselnüsse, mandeln, puderzucker, honig, zimt, die zesten und das eiweiß in einer schüssel gut vermengen, bis ein homogener teig entsteht. zwischen zwei lagen frischhaltefolie 1cm dick ausrollen und mit einer sternform die plätzchen ausstechen. wiederholen bis der teig aufgebraucht ist. auf den blechen verteilen. jetzt das eiweiß für den guss einige minuten mit dem puderzucker auf höchster stufe verschlagen, bis die masse sirupartige konsistenz hat. mit einem kleinen löffel auf den sternen verteilen. vorsicht, nicht zuviel nehmen, sonst läuft es an den seiten herunter. das schmeckt zwar immer noch gut, sieht aber nicht mehr so schön aus.

die zimtsterne circa 10min im ofen backen. dabei überprüfen ob die glasur zu dunkel wird, lieber die temperatur runterdrehen, sie darf nicht braun werden! optimal sind die sterne,  wenn aus dem schneeweiß ein mattes eierschalenweiß wird. nach dem backen komplett auskühlen lassen und max zwei wochen in einer luftdicht verschlossenen dose aufbewahren.


matcha cookies

3 Feb

ein köstlicher neuzugang der letzten plätzchensaison, waren diese kekse hier. knusprig, mürbe, nicht zu süß und der matcha geschmack kommt wunderbar zur geltung. farblich macht sich das ganze auch schön auf dem adventsteller. das es keine typischen weihnachtsplätzchen sind, kann man sie durchaus das ganze jahr backen.;)

den teig kann man herrlich variieren, einfach den matcha weglassen und stattdessen walnüsse, getrocknete cranberries, zimt, kakaopulver und schokotropfen, gebräunte butter, gerösteten sesam verwenden…usw. sogar eine salzige version mit parmesan und rosmarin könnte ich mir gut vorstellen.

 

matcha-rührkuchen mit himbeer-crème frâiche

2 Feb

seit jahren benutze ich denselben rührteig, in immer wieder neuen variationen.  ob mit früchten(kirschen, johannisbeeren, äpfel, heidelbeeren), trockenfrüchten, mit alkohol und rosinen, schokolade, marmelade, frischkäsetopping…die möglichkeiten sind schier grenzenlos. der erschreckend einfache und schnelle grundteig besteht aus mehl, butter, zitronenschale, backpulver, eiern und einer menge butter. kalorienarm ist das ganze also nicht gerade, dafür wird der teig schön saftig(ich HASSE trockenen kuchen)und wer will, kann einen teil der butter mit pflanzenöl ersetzen. das funktioniert ebenso gut, habe das schon beim walnußkuchen mit walnußöl getestet.

kürzlich(im zuge meines matcha wahns, der mich alle paar monate überkommt)habe ich einen variante mit matcha erfunden, die wirklich köstlich ist und gerade in kombination mit der rosa crème frâiche verflucht hübsch aussieht.

matcha-rührkuchen mit himbeer-crème frâiche

200g weizenmehl
200g zucker
4 eier
250g weiche butter
2tl backpulver
schale von einer zitrone
2El matcha
2 becher créme frâiche
frische oder tk himbeeren
1 vanilleschote

zucker, zitronenschale, vanillezucker und die weiche butter auf höchster stufe cremig schlagen. die eier einrühren. mehl, matcha und backpulver nach und nach zugeben und verrühren. den teig in eine viereckige, gefettet form geben und bei 180° umluft circa 30min backen. die backzeit kann je nach ofen variieren, sicherheit gibt da der stäbchentest. einfach einen zahnstocher oder ein dünnes messer in die mitte vom kuchen stechen, kommt es trocken heraus, ist der kuchen fertig. auf einem rost ganz abkühlen lassen.

jetzt die himbeeren mit einem El zucker und dem mark der vanilleschote pürieren. in die créme frâiche vorsichtg unterrühren, nicht schlagen, sonst wird die creme zu flüssig! wie man auf den fotos sehen kann ist mir das passiert.;) für eine etwas festere konsistenz kann man auch etwas mascarpone oder steifgeschlagene sahne unterrühren.

jetzt kann man den kuchen in kleine quadrate schneiden und mit der créme servieren. wer mag, dekoriert das ganze noch mit himbeeren und stäubt eine mischung aus puderzucker und matchapulver über die stücke.

guden!:)

 

matcha con leche

10 Jan

matcha ist ein fester bestandteil meines küchenrepertoires. kennen tue ich das bittere teepulver schon lange und habe es vor jahren lieben gelernt. traditonell zubereiteten matcha(wird zb bei der jap. teezeremonie verwendet) trinke ich allerdings eher selten. wenn dann wirklich hochwertigen, am liebsten mit klassischen wagashi. öfter setze ich das grüne pulver anderweitig ein, durchaus auch in salzigen gerichten, aber vor allem in süßspeisen wie tiramisu, keksen, puddings und cremes, oder kuchen. neu war mir aber eine kombination aus matcha und milch, genannt matcha con leche, die  ich neulich im plank trank, der mattschwarzen bar von papa ata, einem alten hasen der frankfurter partyszene. angeblich so stark wie 10 espressi, wie der mensch hinter der bar mir sagte. geschlafen hab ich entgegen seiner prognose ganz gut, vielleicht bin ich schon resistent gegen die, zugegeben vorhandene, aufputschende wirkung?

in jedem fall war das zeug vor allem eins: echt lecker. giftgrün, etwas herb, nicht zu süß, sehr heiß(bravo!)und schön schaumig. nach einem etwas mißlungenen nachahmungsversuch(ich nahm nur milch und kein heißes wasser dazu), habe ich jetzt eine zumindest ähnlich köstliche variante zuhause nachgebaut, die ich im moment täglich trinke. farblich ist meine version leider etwas blasser, ich werde demnächst mal einen anderen matcha probieren.

ein paar allgemeine tipps, die zwar selbstverständlich sein sollten, die ich aber trotzdem noch mal erwähnen möchte. das gilt auch fürs kochen insgesamt: je besser die zutaten desto besser das endergebnis. ordentliche bio vollmilch schmeckt besser als h-milch. der matcha  sollte zumindest solide mittelklasse sein. eine gute wahl ist zb matcha aiya. eine weitere adresse für guten matcha, zumindest für frankfurter: der itaba in der töngesgasse. für alle anderen:  jeder besser sortierte teeladen. beim zucker empfehle ich braunen rohrzucker, schmeckt einfach nach mehr. natürlich kann man die milch mit soyamilch und den zucker mit honig oder agavensirup ersetzen.

matcha con leche(ergibt ein großes glas)

100ml heißes wasser
200ml heiße milch
2 gestrichene tl matchapulver
brauner rohrzucker nach belieben

heißes wasser in ein glas gießen. sorgfältig das matchapulver und den zucker einrühren, am besten mit einem chasen. die milch mit einem elektrischen quirl, oder dem schneebesen aufschäumen und den tee damit aufgießen. fertig! macht wach wie kaffe, schmeckt grandios und ist, mal abgesehen vom zucker, schrecklich gesund.:)


es gibt wieder grütze!

7 Jan

tach auch!

nach langer, langer blogabstinenz also auch von mir wieder rezepte, köstliche weblinks, lobeshymnen auf produkte und vereinzelte beiträge rund ums thema essen.

mein schwerpunkt liegt schon lange nicht mehr in der asiatischen küche. auch wenn die japanische bei mir nach wie vor eine große rolle spielt, habe ich in der letzten zeit unter anderem die klassische deutsche, die skandinavische, die portugiesische und auch, welch überraschung, die amerikanische für mich entdeckt.  was sich nicht verändert hat ist meine begeisterung für zutaten, gerüche, geschmäcker, cooking gadgets und die kleinen menschlichen rituale die mit der nahrungsaufnahmen verbunden sind.

also machts euch bequem, sabbert vor euch hin, und wenn ihr ab und zu etwas nachkocht UND es auch noch lecker findet, würde mich das ganz famos glücklich machen.

enjoy.